in ,

Ein Leben zwischen Heim, Knast & Musik

Cashmo releaste kürzlich sein Album 1994 und unter gleichen Namen zuvor auch eine gut anderthalb Stündige Doku über sein Leben. Zeit für uns, den Rapper und Musikproduzent einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Achim Welsch, so heisst Cashmo mit bürgerlichen Name, wuchs mit seiner kleinen Schwester und seinen Eltern ins Stolberg nähe Aachen auf. Mit 11 kam er unter anderem wegen Diebstahl ins Jugendheim und später zu einer Pflegefamilie. Mit 15 Jahren kam Cashmo erneut mit dem Gesetzt in Konflikt. Auf dem Weg zu einem V-Mann der ihn und seine Kollegen verraten hatte wurde er bereits von der Polizei erwartet. Zuerst ging es für Ihn vor den Jugendrichter und von da aus direkt ab in die Untersuchungshaft sowie einem halben Jahr Knast.

Nach seiner Entlassung kehrte er trotz Verbot nach Stolberg zurück. Er hielt sich mit Diebstählen und dem Knacken von Autos über Wasser, pennte in Parkhäusern oder Kellerabteilen von seinen Kumpels. Doch das was er mit dem Aufbrechen von Autos verdiente reichte nicht aus. Zusammen mit Rabi raubte er daher kurze Zeit nach der Entlassung bewaffnet eine Tankstelle aus. Weit kamen die beiden jedoch nicht.

Boss kann nur der sein, dem die Jungs vertrauen.

Cashmo wusste, dass er nun richtig verkackt hatte und für längere Zeit in den Knast gehen wandern würde. Er nahm daher den ganzen Überfall auf sich und entlastete Rabi, der ihm die Waffe besorgte. Erst drei Jahre später, 2002, wurde er aus dem Gefängnis entlassen.

Während dem Aufenthalt schrieb er seine ersten Rhymes. Da kam er auch mit anderen Häftlingen in Kontakt mit welchen er hinter Gittern die ersten Songs aufnahm. In dieser Zeit lernte er auch den Streetworker Konrad Matthys kennen, welcher auf der Strasse von ihm gehört hatte.

Nach seiner Entlassung lebte Cashmo in einer Übergangs-WG, verkaufte Drogen und produzierte seine eigenen Beats. Er merkte, dass Rap-Musik seine Berufung war. So entstanden auch die ersten Kontakte mit der Szene in Aachen. Seine ersten Live-Auftritte hatte Cashmo mit MoTrips Bruder Elmo welcher dazumal eine Bekanntheit in Aachen und Umgebung war.

Einige Zeit später jedoch entbrannte ein Beef zwischen Elmo und Cashmo und die beiden trennten sich. Durch späteren Kontakt zu Bizzy Montana konnte Cashmo dann seine Beats auf Alben von Bushidos Label ersguterjunge unterbringen.

Die ganze und ausführliche Bio findest du hier: Youtube – 1994 – EIN LEBEN ZWISCHEN HEIM, KNAST & MUSIK

9
Ein Leben zwischen Heim, Knast & Musik
Echte Storys
Cashmo berichtet ausführlich und unzensiert aus seinem Leben. Für uns eine der besten und interessantesten Dokus über Rap und Leben die wir gesehen haben.
Echte Geschichten
Unzensierte Einblicke
Interessant Aufbereitet

Was hältst du von diesem Beitrag?

0 Likes
Upvote Downvote

Written by Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tomorrowland 2017 Cover

Tomorrowland: In Boom werden die Träume und Wünsche der Musikfans wahr